5. Oktober 2016

Schoko-Himbeer-Torte

Als Mitbringsel für einen Geburtstag hatte ich vor einigen Tagen eine tolle Schokoladen-Himbeer-Torte gebacken.

Hier jetzt auch das Rezept für Euch, diesmal nicht easy-peasy. aber machbar und wahnsinnig lecker. Ich habe mich aus dem Buch von Peggy Porschen inspirieren lassen! Wer sie noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall mal bei ihr auf der Homepage vorbei schauen oder in ihren Büchern stöbern. Aber nun zum Rezept:

Das brauchst Du für das Schokoladenbiskuit

  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • 14 Eier, Größe L, getrennt
  • 4 TL Vanilleextrakt
  • 750 gr hellbrauner Zucker
  • 100 gr Kakaopulver
  • 600 gr Mehl
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Salz

Und das für die Schoko-Ganache

  • 400 gr Schokodrops (am besten 53% Kakaoanteil)
  • 300 gr Sahne
  • 40 gr Glukose

Für die Meringue-Buttercreme

  • 540 gr extrafeiner Zucker
  • 135 ml Wasser
  • 270 gr Eiweiß
  • 660 gr Butter

Und zu guter Letzt

  • zur Deko ein paar frische Himbeeren.

Und so geht’s

Schokoladenbiskuit:

  • Am besten den Biskuit schon einen Tag vorher herstellen.
  • Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Und dann entweder, wenn vorhanden, 3 runde flache Backformen (20 cm Durchmesser) fetten und mit Backpapier auslegen. Wer nur eine Form besitzt, kann entweder einen hohen Biskuit backen und diesen dann später schneiden (kniffelig!) oder hintereinander backen (zeitaufwendig!).
  • In einer Schüssel Öl, Eigelbe (sind ja eine Menge…), Vanilleextrakt, hellbraunen Zucker und 400 ml Wasser gut vermengen.
  • Kakao, Mehl, Natron und Salz sieben und ganz vorsichtig unter die Mischung heben.
  • In einer anderen Schüsse die Eiweiße steif schlagen und anschließend auch vorsichtig unter die Masse heben und leicht mixen, bis alles gut vermischt ist.
  • Den Teig vorsichtig in die Backformen füllen und 20-25 Minuten backen. Man merkt, ob der Biskuit fertig ist, wenn er beim „Reindrücken“ mit dem Finger leicht zurückspringt. Und wenn er sich vom Rand der Form löst.
  • Die fertigen Biskuits 10 Minuten ruhen lassen und sie dann erst vorsichtig aus der Form nehmen.
  • Abgekühlt können die Biskuits dann in Frischhaltefolie gewickelt werden und bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag warten.

Schoko-Ganache:

  • Am besten auch schon am Tag vorher vorbereiten.
  • Sahne aufkochen
  • Schokodrops hineingeben und verrühren, bis alles glatt ist (keine Luft einschlagen)
  • evtl. mit dem Pürierstab homogenisieren (muss aber nicht sein)
  • über Nacht kühl stellen
  • am nächsten Tag zum Füllen oder Einstreichen verwenden
  • Tipp: Die Einen schlagen die Ganache zum Füllen mit dem Mixer auf, die Anderen schlagen sie zum Einstreichen auf. Hier müsst ihr den perfekten Weg für euch selber finden, es gibt kein richtig oder falsch.

Meringue-Buttercreme:

  • das Eiweiß mit dem Zucker über einem Wasserbad so lange vorsichtig erhitzen, bis sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben (bei 60 Grad). Man sollte neben dem Wasserbad stehen bleiben, da es auf einmal sehr schnell gehen kann. Ständiges Rühren ist dabei wichtig!
  • Die noch heisse Meringue wird dann auf niedriger bis mittlerer Stufe schaumig geschlagen – das Ganze ca. 10-15 Minuten.
  • Fertig ist die Meringue, wenn die Spitzen auf dem Rühraufsatz relativ stabil stehen bleiben. Auch die Rührschüssel sollte sich nun nicht mehr warm anfühlen.
  • Jetzt die zimmerwarme (das ist sehr wichtig!) Butter untermischen.
  • Das Ganze wird dann ca. 10-15 Minuten verrührt. Hierbei dauert es auch eine Weile, bis sich alle Zutaten zu einer glatten Masse verbunden haben.
  • Jetzt alles abkühlen lassen und ggf. kühl stellen.

Aus der Meringue-Buttercreme wird eine Schoko-Buttercreme:

  • hierfür ist wichtig, dass Meringue und Schoko-Ganache die gleiche Temperatur haben.
  • jetzt werden 600 gr. Schoko-Ganache unter die Meringue gehoben.
  • hierbei nicht zu heftig rühren, damit die Masse homogen bleibt.

Jetzt wird die Torte geschichtet:

  • die Biskuitböden müssen hierfür ggf. begradigt werden.
  • dann wird jeweils auf die Böden eine dünne Schicht der Schoko-Buttercreme gestrichen.
  • etwas von der Schoko-Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und die Himbeeren jeweils etwas Creme füllen.
  • Die gefüllten Himbeeren auf einem der Böden verteilen und zwischen die Beeren ebenfalls Schoko-Buttercreme spritzen, so lange bis sich eine einigermaßen glatte Fläche ergibt.
  • Darauf dann einen der anderen Böden geben.
  • Und das Ganze wiederholen. Also Himbeeren füllen, darauf geben und Schoko-Buttercreme dazwischen füllen.
  • Wenn der letzte Boden aufgelegt ist, kann die Torte rundherum mit der restlichen Schokoladen-Buttercreme bestrichen werden.
  • Ja, und dann nur noch nach Lust und Laune Himbeeren auf der Torte dekorieren!

Die Arbeit lohnt sich in jedem Fall – und die Torte ist ein tolles Geschenk oder Mitbringsel!

 

Previous Post Next Post

Leave a Reply

You may also like


Warning: extract() expects parameter 1 to be array, boolean given in /homepages/3/d638419756/htdocs/wp-content/plugins/simple-pinterest-feeds/simple-pinterest-feeds.php on line 142