25. Januar 2017

INNATEX 2017 – mehr als nur ein Bloggertreffen!


Am letzten Sonntag durften wir die Messe INNATEX in Hofheim-Wallau besuchen und an einer Bloggerrunde teilnehmen. Jana konnte leider nicht mitkommen, also fuhren Stef und ich dort hin. Das Programm sah schon im Vorfeld interessant aus, dennoch wussten wir nicht, was uns alles sonst noch erwarten würde.

Die INNATEX-Messe feierte in diesem Jahr ihren zwanzigsten Geburtstag und fand zum 40. Mal statt (es gibt immer eine Winter- und eine Sommermesse).

Das Team von Symbiose Eins erwartete uns schon, da es direkt mit einer spannenden Gesprächsrunde losgehen sollte. Geleitet wurde diese Runde von der lieben Julia von subvoyage – war schön sie in diesem Zusammenhang auch mal wieder zu sehen! Außerdem waren in der Runde Jan von jantraegtgruen, Anna von annanikabu und Caro von OrganischGedacht. Neben einem prall gefüllten und liebevollen Goddie-Bag gab es also vor allen Dingen eins: interessante Gespräche!

Nach einer ersten lockeren Gesprächsrunde mit Julia ging es dann weiter mit dem Thema „Nachhaltigkeit in den Medien“, dies wurde geleitet durch einen Impulsvortrag von Janine Steeger (Herausgeberin von EcoWoman). Sie gab uns einen nicht nur sympathischen, sondern auch unglaublich inspirierenden Einblick in ihre Veränderung von „RTL“ hin zu einem bewussten und nachhaltigen Leben – eine wirklich spannende Geschichte. Wer sich bis zu diesem Zeitpunkt gedanklich noch nie damit auseinander gesetzt hat, ob er nachhaltiger leben könne, der würde es spätestens danach tun, da bin ich mir sicher. Aber in dieser kleinen und netten Runde hatte bereits jeder seinen eigenen Einstieg in ein bewussteres und nachhaltigeres Leben genommen.

Ein gemeinsames Mittagessen versorgte uns mit genug Energie, denn dann ging es auf in den Messetrubel. Einige Firmen hatten uns kleine Einladungen geschrieben, so dass wir diese natürlich an den Ständen besuchen wollten. Und es gab so viel zu sehen! Wir hätten gut noch einen weiteren Tag dort verbringen können, ganz ohne Probleme! So mussten wir uns fast beeilen, um alles auf unserer „Liste“ zu sehen…

Wir besuchten den Stand von Wonderlands – eine junge und bunte Unterwäsche-Firma für Männer – wobei auch ein paar schöne Unisex Stücke in der Kollektion zu finden waren. Das Faszinierendste: die Verpackung der Unterwäsche kann komplett eingepflanzt werden und lässt brasilianischen Rucola daraus wachsen ohne die Umwelt dabei zu belasten. Der Frühling kann also kommen und der Garten als Anbaufläche genutzt werden! Yeah!

Darüberhinaus waren es aber einfach schön anzufassende Stoffe, die zum Teil aus recycelten Plastikflaschen hergestellt wurden – und beim Kauf von Unterwäsche kann der Käufer selbst entscheiden, für welchen guten Zweck er einen Anteil des Kaufbetrages spenden möchte.

 

Als nächstes ging es zu Brembach – ein wunderbar junges Unternehmen, was mit tollen Fliegen in Filz und Kork einen kleinen, aber feinen Auftritt auf der Messe hatte. Die Ringe sind aus wunderschönem Holz gefertigt und man kann sich seine Wunschfliege sozusagen zusammen bauen. Ich werde meine Fliege auf jeden Fall mal zum Jeanshemd tragen – sehr coole Sache!

Dann kam ein weiterer Programmpunkt des Tages eine „Paneldiskussion“ mit dem Thema „20 Jahre INNATEX – wie geht’s weiter?“. Moderiert wurde die Diskussion von Janine Steeger und auch Julia von subvoyage war Teil der Diskussionsrunde.

img_9492

Weiter ging’s auf der Messetour nach einer zum Teil sogar etwas hitzigen Diskussion, aber dennoch musste ich auch hier wieder feststellen, dass es in der nachhaltigen Modewelt zwar auch am Ende um die Wirtschaftlichkeit geht, aber vor allen Dingen und in erster Linie auch um ein Miteinander.

Weiter ging’s zu den Firmen Didymos, Evermind und MamaLila, hier mal kleine Eindrücke (mehr gibt es bald in Detail zu den einzelnen Firmen):

Das Kölner Label Lanius besuchten wir natürlich auch kurz und stellten wieder fest, was für schöne Sachen dort angeboten werden!

An FunktionSchnitt konnten wir natürlich auch nicht vorbei gehen – den Kölner Shop muss ich jetzt wirklich mal besuchen! So tolle Materialien, cleane Farben und traumhafte Schnitte!

Dann ging es weiter zu Halle 2, die etwas kleinere Halle, in der sich neue, frische und ganz moderne Unternehmen angesiedelt haben.

Hier machten wir Halt bei Degree mit nicht nur tollen Mützen, sondern auch hippen Sweatern und Shirts – ehrlich gesagt: da hätte ich glatt alles mitnehmen können! Zudem wurden wir dort (wie eigentlich überall) total nett und sympathisch empfangen.

IMG_5752

Nebendran war ein Stand, der uns durch seine Rucksäcke in den Bann zog, Ansvar (z.B. im Avocado-Store zu finden):

 

Die letzte Stunde nutzen wir dann noch, um die Firmen Plattgold, Avour, Wunderwerk, Fremdformat und Hamam Originals zu besuchen.

Abends ging es dann weiter zur Party anlässlich des 40. Mal INNATEX. Hierzu ging es in die Alte Schmelze in Wiesbaden, wo noch mal viele der Aussteller zu treffen waren. Nach einem alkoholfreien Cocktail und ein wenig Fingerfood (waren wir ausgehungert…!) mussten wir dann aber auch schon wieder los fahren – der Tag war wirklich vorbei gerast!

Was haben wir mitgenommen außer vieler toller Produkte, die wir testen dürfen? Vor allen Dingen den Gedanken, dass man definitiv bewusst und nachhaltig shoppen kann – und das nicht zwingend teurer! Es ist nur eine Umstellung, dass man vielleicht das Wunschteil nicht sofort in nachhaltig findet und etwas mehr recherchieren muss, wo es so etwas gibt. Aber das, was wir auf der Messe sehen konnten, deckt ein modebewusstes Leben in jedem Fall in allen Facetten ab! Und wenn ich schon dabei bin, mich bewusst zu ernähren, warum tue ich das nicht auch bei all meinem anderen Konsum?

Wie seht Ihr das? Kommentiert doch gerne, wie Ihr das handhabt. Wir würden uns total über Feedback freuen!

Schaut auch mal bei unserem Instagram-Account vorbei, dort gibt es ein kleines Gewinnspiel! Hier lang…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Anna

    Sehr schöner Blogpost und toll, dass ihr nochmal darauf hinweist, dass es gar nicht schwierig ist, nachhaltig zu konsumieren. Das ist mir auch immer eine Herzensngelegenheit, weil leider das erste Argument ist:“ Das kann ich mir nicht leisten!“, obwohl es so pauschal überhaupt nicht stimmt, sondern nur eine Umstellung notwendig ist. Ich hab mich unheimlich gefreut, euch zwei kennengelernt zu haben und hoffe, dass wir uns bald mal wieder sehen bzw. vielleicht sogar ein cooles „Projekt“ zusammen starten! 😉

    Liebe Grüße
    Anna

    29. Januar 2017 at 8:18 Reply

    Leave a Reply

    You may also like