8. Juni 2017

Entdeckt in München – Citytrip mit Kind

Das Pfingstwochenende habe ich mit meinem Sohn in München verbracht. Ein richtiges Mama-Sohn-Wochenende stand uns bevor – mein Geschenk an meinen Sohn zur Kommunion.

Mit dem Zug kamen wir an, was für Moritz auch total spannend war! „Mamaaaa, wie schnell fährt der ICE eigentlich?“ 😉

War ich doch schon oft in München gewesen, wollte ich meinem Sohn genau die Ecken zeigen, die München für mich ausmachen. Kein klassischer City-Trip, bei dem man alle Sehenswürdigkeiten schnell abhakt, sondern eher ein Bummel durch eine wunderschöne Stadt.

Am ersten Tag hatten wir noch richtig sommerliches Wetter, was wir in vollen Zügen nutzten. Schwimmen und Biergarten! Herrlich…

Der wohl schöneste Biergarten in München: die Waldwirtschaft! – Live-Jazz inklusive

Leider wartete am nächsten Tag ein Temperatursturz von -15 Grad auf uns dazu noch Regen hier und da.

Egal! Wir machten uns auf den Weg in die Stadt. Nachdem wir feststellten, dass das Deutsche Museum zu begehrt am Pfingstsonntag ist, buchten wir Online-Tickets, um dort an unserem letzten Tag hinzugehen. Von dort aus gingen wir dann schön an der Isar in Richtung Englischer Garten, vorbei am Haus der Kunst und diversen anderen schönen Gebäuden. Moritz hatte nämlich ein klares Ziel: die Surfer-Welle am Eisbach!

Nachdem wir ordentlich nass geworden waren und ca. 30 Minuten staunend am Eisbach gestanden hatten, ging es weiter am Englischen Garten lang in Richtung Hofgarten – unser nächstes Ziel war der Marienplatz.

Wir schlenderten an den Fünf Höfen, der Frauenkirche, dem Viktualienmarkt und St.Peter vorbei, warfen einen Blick auf die Maximilianstrasse und die Oper. und selbst mein Sohn musste feststellen „München ist wirklich schön!“. Nach einem Besuch im Augustiner Brauhaus und zünftigem Essen dort (man muss sich ja den Wünschen des Kindes beugen ;-)), beendeten wir dann den zweiten Tag in München.

Da wir an unserem Abreisetag noch mal München-Stadt vor uns hatten und ja auch das Deutsche Museum machten wir an Tag 3 einen ruhigeren Ausflug an die Isar im südlichen Pullach. Dort ist es wunderschön und man kann dort baden (wenn es denn mal Sommer wär…), Rad fahren und spazieren gehen.

Am letzten Tag hatte ich die Rückfahrt für uns so gewählt, dass wir noch einen entspannten halben Tag in München hatten. Mit den Online-Tickets bewaffnet standen wir dann um kurz nach 09:00 Uhr im Deutschen Museum und tauchten ein in die Fülle an Informationen.

Ein Wahnsinn, was es dort alles zu entdecken gibt… man könnte dort sicher 5 Tage verbringen! Wir schauten uns die Bereiche „Bergwerk“, „Schiffe“ und „Physik“ an – und haben dort schon nicht alles gesehen! Für die Kinder ist es besonders toll dort, weil man ganz viele „Experimente“ machen und Dinge ausprobieren darf.

Nach einigen Stunden im Museum ging es dann noch mal zu Fuß in die Münchner Innenstadt, wo uns leider eine riesige Regenschauer von vielen Dingen abhielt, aber mein Sohn hatte einige bestimmte Geschäfte im Sinn, die er sich mal von innen ansehen wollte… ich glaube, ich kenne jetzt alle Sportläden und Fußball-Fanshops in München 😉

Nach 4 Tagen in München saßen wir dann glücklich und ein wenig traurig im Zug zurück nach Hause – beide der Meinung, dass wir ganz bald noch mal wiederkommen!

Previous Post Next Post

Leave a Reply

You may also like


Warning: extract() expects parameter 1 to be array, boolean given in /homepages/3/d638419756/htdocs/wp-content/plugins/simple-pinterest-feeds/simple-pinterest-feeds.php on line 142