23. Mai 2017

Entdeckt in Holland – eine blumige und kulinarische Bloggerreise – Teil 2

Nachdem am ersten Tag der Bloggerreise mit dem Bloggercafé Seidl der Schwerpunkt auf dem Thema „Essen“ lag (den Beitrag dazu findet Ihr hier), sollte es am zweiten Tag blumig werden.

Noch immer satt dank all‘ des guten Essens am Vortag machten wir uns von Rijswijk auf den Weg zu KP Holland.

Kalanchoe? Nee, kenne ich nicht. Doch, sicher, kennst Du die – hier, so sieht sie aus. Ach, die Oma-Pflanze??

Ja, dieses Klischee trägt die kleine blühende Kalanchoe wohl mit sich rum. Und ich muss ehrlich sagen, dass dachte ich auch zunächst… aber in Zeiten des #urbanjungle und den ganzen Grünpflanzen, die in den Wohnungen Einzug nehmen, sollte man sich die Kalanchoe echt noch mal genauer ansehen.

Sie gehört zu der Art der Fettpflanzen, die in ihren Eigenschaften vor allen Dingen eins sind: pflegeleicht. Und dabei blühen sie in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Alles in allem also praktisch und hübsch zugleich. Vor allen Dingen, wenn man wie ich einen eher schwarzen Daumen besitzt…

Wir erfuhren viel über die Entstehung von neuen Blumenarten, also Blumenkreuzungen, das Probieren von „neuen“ Farben und anderen Blüten. Eine wahnsinnig spannende Sache, die viel Arbeit und Geduld – UND Zeit benötigt. Das hätte ich nicht gedacht, aber es können 5 Jahre vergehen, bis man eine neue Pflanzenart vollständig entwickelt hat. Wir bekamen eine ausgiebige Gewächshaus-Führung, die einfach immer wieder zum fotografieren einlud.

Nach einem kleinen Mittagssnack durften wir dann an einem Pflanzenworkshop teilnehmen, bei dem uns die Stylistin Wendy Tipps und Tricks zeigte, wie wir die Kalanchoe besonders gut in Szene setzen können. Daraus wurden ganz individuelle Bepflanzungen – und jeder von uns durfte seine eigene Kreation sogar mit nach Haus nehmen! Was uns auf der Rückreise mit dem Zug gemeinsam mit Leonie von FOURhangauf einige Hindernisse und Lacher bescherte… ABER: es hat sich gelohnt! 😉 Der Topf im „Boho-Style“ ziert jetzt samt drei ausgefallenen Kalanchoe unser Wohnzimmer. #alwayskalanchoe

Den nächsten Programmpunkt und somit den Letzten unserer Reise fand ich super spannend und war ganz gespannt, was uns dabei so erwarten sollte. „Air so Pure“ – Pflanzen, die in einem hohen Maß die Luft reinigen!

Zunächst schauten wir uns in einem Gartencenter um, in dem diese Pflanzen präsentiert und vertrieben wurden. Und eins muss ich Euch sagen, da kann aber jedes Gartencenter, das ich hier in Deutschland kenne, einpacken. Diese Vielfalt und der Style, der dort gezeigt wurde, kennt man hier nicht. Gut, dass ich aufgrund der anstehenden Zugrückreise etwas eingeschränkt war mit dem Gepäck, sonst wäre das eskaliert…

Und dann waren wir eingeladen, uns den Betrieb von „Bestplant“ anzuschauen, in dem die „Air so Pure„-Pflanzen gezüchtet werden. Marco, der Konzeptmanager von „Air so Pure„, sowie Patrick und Hans, die Inhaber von „Bestplant“ und Mitbegründer von „Air so Pure„, empfingen uns sehr sympathisch und zeigten uns ihren Betrieb. Sie beantworteten alle Fragen, die wir rund um die luftreinigenden Grünpflanzen hatten.

Das Ganze Thema kam mal in der Entwicklung der NASA auf. Dort wurde etwas gesucht, was mehr Sauerstoff in die Raumkapseln bringen kann. Nach einer Reihe Tests kam zu Tage, dass bestimmte Sorten von Pflanzen einfach unglaublich hohe luftreinigende Eigenschaften haben. Dazu gehört z.B. der Farn, der Drachenbaum oder das Einblatt. Alle Pflanzen haben auf jeden Fall eins: den Style, den man sich gut Zuhause vorstellen kann! War ich doch bis vor einiger Zeit ein Gegner von Grünpflanzen (außer Schnittblumen) Zuhause, so hat mich mittlerweile auch die Welle des #urbanjungle gepackt.

Und so ging die Bloggerreise dann zu Ende – und wir freuen uns sehr, Teil davon gewesen zu sein. Was haben wir mitgenommen? Klar, tolle Pflanzen und einige Leckereien, aber vor allen Dingen auch nette Kontakte, tolle Gespräche und unheimlich viel Information!

Hier geht’s zu Teil 1 des Reiseberichts der Bloggerreise.

 

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Leonie

    Super schöner Artikel!!!! Und ich muss immer noch lachen, wenn ich an unsere Heimreise denke!❤️❤️❤️

    27. Mai 2017 at 9:09 Reply
  • Schlemmerkatze unterwegs in Holland.... - Schlemmerkatze

    […] von No Fastfood Today, Manuela von Charlottas Küchentisch, Ayse von HierkochtdieMaus, Stef von Cookiedotandme, Sarah von Undeinepriseliebe und Leonie von […]

    27. Mai 2017 at 18:52 Reply
  • Leave a Reply

    You may also like


    Warning: extract() expects parameter 1 to be array, boolean given in /homepages/3/d638419756/htdocs/wp-content/plugins/simple-pinterest-feeds/simple-pinterest-feeds.php on line 142