22. Mai 2017

Entdeckt in Holland – eine blumige und kulinarische Bloggerreise – TEIL 1

Letzte Woche fuhren Stef und ich also nach Holland. Gemeinsam mit 7 weiteren Bloggern und dem sympathischen Team vom Bloggercafé by Seidl machten wir uns auf den Weg. Das Programm versprach viel zum Thema Food und Pflanzen. Heute möchte ich Euch vom ersten Tag, Schwerpunkt „Essen“ berichten.

Bei Pflanzen dachte ich mir „Ja, klar, Holland bekannt für Pflanzen!“, bei Food fiel mir aber außer Käse und Vla erstmal nichts ein… #sorry

Da es aber nach Amsterdam gehen sollte und in die Foodhallen, war klar: das wird gut! Die Foodhallen hatte ich letztes Jahr bereits auf einem Citytrip nach Amsterdam kennengelernt und mich spontan verliebt. Mein Freund und ich versackten dort regelrecht, viel zu cool und nett war die Atmosphäre dort und die Auswahl an kulinarischen Leckereien riesig groß! Meinen Bericht dazu könnt Ihr übrigens hier lesen.

Mit uns im Bus nach Holland saßen übrigens:

Ayse von Hier kocht die Maus

Leonie von FOURhangAuf

Sandra von Grüneliebe

Cat von Schlemmerkatze

Ilona von NoFastFoodToday

Manuela von Charlottas Küchentisch

Janine von Schnin’s Kitchen

Wir waren also eine richtige Frauentruppe. Und wieder einmal muss ich sagen, es kann auch echt nett sein unter Bloggern. Wir haben jedenfalls keine Langeweile empfunden und das ein oder andere Mal herzhaft gelacht!

Erster Halt war dann also Amsterdam und die wunderschönen Foodhallen:

Die „Foodhallen“ sind ein Teil von „De Hallen“, eine ehemalige Bahn-Werkstatt. Sehr coole Location mit einem Kino und zahlreichen individuellen Shops, Galerien und eben einem Indoor Street-Food-Markt.

Es gibt auch einen coolen Bereich, der eine hippe Bar beherbergt und sogar eine Poolbar. Hach, Holland, Du kannst das teilweise so viel besser… an jeder Ecke so viel Style!

Nachdem wir ausgiebig alles erkundet hatten, empfing uns Roberto, der Chef von Maza, mit ihm Jan-Hein, kreativer Koch und Accountmanager. Neben einer leckeren Platte voll Mezze zum Probieren, erfuhren wir, wie die Firma entstanden ist und wie es zu dem Standort in den Foodhallen kam. Maza ist tatsächlich schon länger am Markt, wurde aber durch Roberto und die Firma seiner Eltern, die schon länger im Bereich Foodproduktion tätig ist, übernommen und in eine Richtung gebracht, in der Maza heute ist. Es dreht sich dabei fast alles um Hummus, den es in verschiedensten Geschmacksrichtungen gibt und leckere Falafel (echt leckerste Falafel, die ich bis dato gegessen habe!). Das, was wir probieren durften war jedenfalls sehr lecker – und zum Probieren Zuhause gab es auch noch etwas!

Wir bekamen sogar Pralinen, in denen Hummus bzw. Muhammara steckte (sehr lecker!) und eine Gin-Tonic-Hummus-Creme (muss man mögen, mir war es etwas zu stark) mit Falafel-Spieß (lecker!).

 

Die verschiedenen Hummus-Sorten und Aufstriche gibt es übrigens  auch in einigen deutschen REWE-Supermärkten mittlerweile zu kaufen. Mein Favorit ist Muhammara, das ist eine Art Paprikasalat mit Granatapfelkernen – sehr sehr lecker, auch wenn genau das mal kein klassischer Hummus ist.

Auch wenn wir beide schon mal in Amsterdam waren, mussten wir dennoch einen kleinen Abstecher in die Gässchen um die Foodhallen herum machen, hier ein paar Eindrücke:

Am Nachmittag ging unsere Fahrt dann weiter, nach Rijswijk bei Den Haag. Dort checkten wir uns Hotel ein, konnten uns kurz von all dem leckeren Hummus erholen, bevor es dann kulinarisch weiter gehen sollte. Mit dem Schwerpunkt auf „Kalbfleisch“ hatte uns nämlich die Van Drie Group und die Kochschule Let’s Cook Together eingeladen. Hier warteten schon Edgar und Patricia auf uns, die mit uns kochen wollten.

Auch für Stef war gut gesorgt und es gab in jedem Gang eine vegetarische Alternative!

Ich habe selten soviel und so gutes (!!!) Fleisch gegessen – von Kalbsleber-Crostinis bis hin zum Kalbsbries-Burger gab es zahlreiche Besonderheiten, dazu leckeren Sekt und Wein – und vor allen Dingen eins: wirklich nette Gespräche. Einige der Rezepte werde ich sicher in das ein oder andere Festtags-Menü mal einfließen lassen.

 

Abends fielen wir nur noch ins Bett – und das, obwohl Stef und ich uns vorgenommen hatten, noch Den Haag zu erkunden… aber das ging einfach gar nicht mehr. 😉

Hier gehts weiter mit Teil 2 der Bloggerreise nach Holland! Jetzt wird’s blumig.

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Leonie

    Wie recht Du hast! Es war köstlich!!!! Und ich als Nicht-Holland-Kenner war nicht nur vom Essen angetan, sondern genau wie berichtet, auch vom style… ich so gerne so ein hellblaues Hollandrad mitgenommen …. hach ❤️❤️

    27. Mai 2017 at 9:11 Reply

    Leave a Reply

    You may also like


    Warning: extract() expects parameter 1 to be array, boolean given in /homepages/3/d638419756/htdocs/wp-content/plugins/simple-pinterest-feeds/simple-pinterest-feeds.php on line 142