30. Mai 2017

Entdeckt auf einer Radtour nach Bonn und noch weiter.

Am Wochenende haben mein Freund und ich eine Radtour gemacht. Das Wetter war einfach perfekt dafür! Wir wollten bis nach Bonn und dann noch weiter bis Bad Honnef fahren.

Unser erstes Ziel war Mondorf am Rhein. Dort waren wir schon öfter einmal und fanden es immer ganz putzig – vor allen Dingen mit Kindern, da es dort Spielplätze, ein Fußballfeld und einen Basketballplatz gibt! Drumherum gibt es ein paar Möglichkeiten etwas Kleines zu essen oder zu trinken. Alles etwas verschlafen und verstaubt, aber an sich ganz nett.

Da wir mit dem Rad von Zuhause los sind und an einer anderen Seite von Mondorf reinfuhren, entdeckten wir unten am Rheinufer eine kleine coole Strandbar. Kurz dachte ich, wir müssten in Spanien sein. So eine „Surferlocation“ hatte ich zumindest nicht hier erwartet.

Also war klar: nach 30 Minuten Fahrt wird der erste Stopp eingelegt und ein Kaffee getrunken 😉

Die Mondi-Beachbar im Hotel Rheingold solltet Ihr auf jeden Fall mal besuchen, wenn Ihr in der Ecke seid! Fühlt sich wirklich an wie Urlaub.

Von Mondorf setzen wir mit der kleinen Fähre über auf die andere Seite, damit wir die ganze Zeit am Rhein fahren können.

Die Fähre fährt immer hin und her und kostete 1,50€ inklusive Fahrrad.

Unser nächstes Ziel sollte das Rheinhotel Dreesen und sein schöner Biergarten sein! Auf dem Weg dorthin kamen wir durch Bonn und an weiteren schönen Biergärten und Örtchen vorbei – man kann also wirklich viele Stopps einlegen, wenn man möchte… 😉

Nach großen frischen Saftschorlen und einem Flammkuchen (mit Vollkornteig!) ging unsere Tour weiter bis Remagen, um dort die Fähre nach Bad Honnef zu nehmen.

In Remagen lohnt es sich auch einen Stopp im Arp Museum zu machen oder dort auf der Terrasse im Interieur No. 253 etwas zu trinken oder zu essen.

Das Arp-Museum bietet einen traumhaften Ausblick

Überfahrt nach Bad Honnef mit Blick auf die Insel Grafenwerth

Da wir dort aber schon mal waren, ging es für uns direkt nach Bad Honnef. Bad Honnef wird ja das Nizza am Rhein genannt – wusstet Ihr das? 😉

Als kleine Alternative zu Bad Honnef ist es auch nett einen Abstecher auf die Insel Grafenwerth zu machen, auch dort findet man einen netten Biergarten und sogar ein nettes Freibad.

Nach Bad Honnef fährt man vom Rhein noch mal so gute 3km weg und dann erreicht man den „Ortskern“ – sehr putzig und süß dort, lohnt sich für eine Pause und ein Eis – genau das haben wir dann auch gemacht!

Zurück ging es dann vorbei an Königswinter bis nach Bonn-Oberkassel, wo wir nach einer kleinen Sonnenpause am Rhein in den RE zurück nach Hause stiegen.

Alles in allem eine sehr schöne Tour, die auch für untrainierte Radfahrer absolut machbar ist!

Am Ende waren es dann zwar auch 56km, die wir auf dem Tacho hatten, aber das merkte man gar nicht.

Previous Post Next Post

Leave a Reply

You may also like


Warning: extract() expects parameter 1 to be array, boolean given in /homepages/3/d638419756/htdocs/wp-content/plugins/simple-pinterest-feeds/simple-pinterest-feeds.php on line 142