8. März 2017

5 Fragen an degree – saucool und dabei sogar fair!

Bei unserem Besuch auf der INNATEX vor einiger Zeit haben wir auch das saucoole Label degree kennengelernt. Neben total sympathischen Leuten gibt’s da einfach sehr tolle Klamotten – die tolle Mütze durfte ich schon tragen und sie begleitet mich fast täglich.
Weil uns interessiert hat, wer hinter degree steht und was die so machen, haben wir mal wieder ein kleines Interview geführt. Fabian Frei, einer der Gründer von degree, stand uns Rede und Antwort, aber am besten Ihr lest selbst:

1.) „degree“ ist bald 3 Jahre alt – wie war Euer Weg zu Eurem Unternehmen?

Die Idee entstand während einem achtmonatigen Surftrip durch Neuseeland. Mit den Brettern unterm Arm ging es von Strand zu Strand… Geprägt von einer Jugend zwischen Skateboards, Touren-Ski und Surfbrettern waren wir stets von Brands und deren Produkten umgeben.
Wir wollten es besser machen und eine Marke erschaffen deren Herstellung zu 100% im Einklang mit dem vermarkteten Lifestyle steht. Dies sollte den Grundstein von Degree Clothing legen und uns veranlassen während dem Umwelt-Ingenieur Studium die ersten Kollektionen zu entwerfen. Parallel zur Bachelor-Thesis bezogen wir unser erstes Büro, welches zugleich als Showroom, Shop und Lager fungierte.
Im kommenden Sommer feiern wir das dreijährige Firmenjubiläum von Degree Clothing und das einjährige Bestehen unserer Agentur für faire Bekleidung „Textil Agentur EU“.

2.) Wo werden die Kleidungsstücke von „degree“ produziert und was macht sie „öko“?

Die Produkte von Degree Clothing werden in Deutschland und Portugal hergestellt. Bei uns profitieren alle, die von der Herstellung bis zum Verkauf an den Textilien und dem Lifestyle mitarbeiten. Unsere Baumwolle kaufen wir in der Türkei, verarbeiten diese in Portugal oder Deutschland weiter und veredeln manche Teile hier in Deutschland. Verkauft werden diese dann über unseren Online-Shop, den Flagship-Store in Augsburg und bei ausgewählten Einzelhändler.
Jeder Mitarbeiter unserer Partner-Firmen verdient mindestens so viel, dass er sich und seiner Familie ein gutes Leben ermöglichen kann. Da wir keinerlei Giftstoffe und umweltschädliche Schadstoffe verwenden, ist die gesundheitliche Belastung auf ein Minimum reduziert.
Dank des Studiums im Bereich Umwelttechnik ist es uns möglich sowohl diese vermeidbaren Stoffe zu substituieren als auch Bereiche wie den Carbon Footprint firmenintern zu analysieren.

3.) Ihr habt eine coole Kollektion mit teilweise ganz experimentellen Teilen neben absoluten Super-Basics. Was ist die Zukunftsvision von „degree“?

Ja, Produkte wie unser „Propeller Hooder“ und der „Tanktop Tascher“ polarisieren stark, sind aber neben der nachhaltigen Herstellung ein wichtiger Baustein der Marke Degree Clothing. Zudem haben wir Basics für den täglichen Gebrauch im Sortiment. Beide Bereiche werden halbjährlich komplett neu definiert.
Unser Ziel ist in den nächsten Jahren eines der Top-5 nachhaltiger Modemarken weltweit zu werden.

_SEB0320_retouched

4.) Welche Zertifikate zeichnen Eure Mode aus und ist es nicht manchmal auch ein steiniger Weg, um solche Zertifikate zu erlangen?

Die Textilien sind nach dem GOTS-Zertifikat hergestellt… Steinig ist der Weg nur falls die jeweiligen Firmen in der Produktionskette nicht die Kriterien des GOTS erfüllen oder aufgrund des Aufwands kein Interesse an einer Zertifizierung haben.
Wir besichtigen zudem mehrmals im Jahr unsere Hersteller um die Degree-Standards gleichbleibend zu gewährleisten.

5.) Wer designed Eure Mode? Und woher nehmt Ihr Eure Inspiration?

Alle Produkte werden in unserem Augsburger Atelier selbst entworfen. Es beginnt mit der Idee, ersten Entwürfen… Wolfgang wählt die Materialien aus und entwickelt den finalen Schnitt. Mein Fokus liegt auf den Prints und dem Storytelling.
Da der Alltag bei uns im Büro zwar mittlerweile strukturiert aber durchgehend verrückt ist, finden sich dort durchgehend Inspirationsmomente. Viele Ideen entstehen auch auf unseren Herstellerreisen/ Surftrips, wo die unterschiedlichsten Personen zusammenarbeiten und das Leben genießen.
Der Degree Clothing way of life – Kompromisse gehen andere ein.

_SEB9904_retouched
IMG_5752
Danke für das nette Interview, Fabian! Wir werden auf jeden Fall neben der Mütze auch andere tolle Teile bald in unsere Kleiderschränke einziehen lassen – denn wenn man die Teile von degree einmal angefasst hat, will man sie auf jeden Fall haben. Gute Materialen spürt man eben…
Previous Post Next Post

Leave a Reply

You may also like


Warning: extract() expects parameter 1 to be array, boolean given in /homepages/3/d638419756/htdocs/wp-content/plugins/simple-pinterest-feeds/simple-pinterest-feeds.php on line 142